Aktuelle Meldungen aus dem IAW

       

IAW-News 4/2016 online: Neues aus dem IAW

  • In Deutschland stagniert die soziale Mobilität
  • Baden-württembergische Betriebe sind unterdurchschnittlich vom Mindestlohn betroffen
  • 9. Tübingen-Hohenheim Christmas Workshop

mehr

Evaluation des Projekts "Modellhafte Unterstützung von Arbeitslosen(beratungs)zentren" in Baden-Württemberg abgeschlossen.

Die Evaluation zeigte, dass Arbeitslosen(beratungs)zentren durch einen niederschwelligen Zugang eine Begegnungsmöglichkeit für arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Frauen und Männer bieten und dabei helfen können, die soziale Isolation aufzubrechen. Von Teilerfolgen berichtet die Evaluation u.a. in Bezug auf eine bessere Zusammenarbeit zwischen Jobcentern und Arbeitslosen(beratungs)zentren. In der Arbeit der Arbeitslosen(beratungs)zentren wird aber auch Optimierungs- und Nachsteuerungsbedarf festgestellt.

mehr

Besetzungsquote von Ausbildungsstellen im Land in 2015 leicht verbessert.

Insgesamt blieben im Ausbildungsjahr 2014/2015 rund 13,2 % des betrieblichen Ausbildungsplatzangebotes unbesetzt. Damit hat sie sich die Situation gegenüber dem Vorjahr (15 %) leicht verbessert. Allerdings lag die Besetzungsquote zwischen 2004 und 2011 noch deutlich oberhalb jener der Jahre 2012 bis 2015.

mehr

Die Betroffenheit der baden-württembergischen Betriebe vom gesetzlichen Mindestlohn ist relativ gering.

Nur knapp 15 % der baden-württembergischen Betriebe haben Löhne zum 1. Januar 2015 aufgrund der Einführung des Mindestlohns angehoben; das sind ca. ein Drittel weniger als in Deutschland. Dies trifft jedoch nicht auf alle Wirtschaftszweige zu. Einzelne Branchen, wie z.B. das Hotel- und Gaststättengewerbe, sind sehr stark von der Einführung betroffen. Hier hat jeder zweite Betrieb Lohnanpassungen vorgenommen. Insgesamt wurden die Löhne von 161.000 Beschäftigten in Baden-Württemberg angehoben. Diese verteilen sich zum großen Teil auf kleine und mittlere Betriebe mit bis zu 100 Beschäftigten.

mehr

8.-9. Dezember 2016: T H E Christmas Workshop - Winterschool mit Doktorandenworkshop an der Universität Hohenheim

Winter School: "Internationale Migration”.

Prof. Dr. Wilhelm Kohler [Inhaber des Lehrstuhls für Internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und Wissenschaftlicher Direktor des IAW]

Doktorandenworkshop: Doktoranden und Post-Docs präsentierten aktuelle Forschungsarbeiten aus den Bereichen der Volkswirtschaftslehre, Ökonometrie und Wirtschaftsgeschichte.

Der Beitrag "Fiscal Policy Coordination in Currency Unions at the Zero Lower Bound" von Thomas Hettig und Gernot Müller wurde mit einem Förderpreis (Best Paper Award) ausgezeichnet.

Ausrichter: Tübingen-­Hohenheim Economics (THE) e.V.

mehr