Dr. Andreas Koch

Andreas Koch

Kurzvita

Andreas Koch ist seit 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter am IAW und Leiter zahlreicher Projekte mit Schwerpunkten in den Bereichen Unternehmensdynamik, regionale wirtschaftliche Entwicklung, Arbeitsmarktforschung und Evaluation. Sein besonderes Forschungsinteresse gilt der Schnittstelle von Beschäftigungsentwicklung, unternehmerischen Strategien und technologischer Dynamik. Methodisch vereint Andreas Koch in vielen seiner Projekte quantitative Ansätze auf der Basis amtlicher Daten oder eigener Befragungen mit qualitativen Untersuchungsdesigns.

Andreas Koch studierte Geographie (Diplom), Stadtplanung, Soziologie und Rechtswissenschaft in Hannover, Tübingen und Rio de Janeiro (UFRJ). 2006 Promotion zum Dr. phil. im Fach Wirtschaftsgeographie an der Geowissenschaftlichen Fakultät der Universität Tübingen. Von 2000 bis 2003 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg. Neben seiner Tätigkeit am IAW arbeitete er unter anderem als freier wissenschaftlicher Mitarbeiter am Statistischen Landesamt Baden-Württemberg, als Lehrbeauftragter am Geographischen Institut der Universität Tübingen und als ehrenamtlicher geschäftsführender Vorsitzender beim Tübinger Car-Sharing-Anbieter teilAuto Neckar-Alb (http://www.teilauto-neckar-alb.de).

Andreas Koch ist Herausgeber des wöchentlichen Newsletters New Economic Papers – Economic Geography (NEP-GEO): http://nep.repec.org/nep-geo.html

Telefon 07071 9896 12
Telefax 07071 9896 99
E-Mail
Publikationen

Referierte Veröffentlichungen außerhalb der IAW-Reihen

Ökonomische Wirkungen der Handwerksnovelle 2004: Ergebnisse einer Kontrollgruppenanalyse
In: Perspektiven der Wirtschaftspolitik 2017; (18(1): 72-85; DOI 10.1515/pwp-2017-0004

Offshoring and Outsourcing Potentials: Evidence from German Micro-Level Data
In: The World Economy, Volume40, Issue9 Pages 1775-1806 September 2017, https://doi.org/10.1111/twec.12439

Intraregionale Unterschiede in der Carsharing-Nachfrage. Eine GIS-basierte empirische Analyse
In: disP – The Planning Review 52.1/204, 2016 (forthcoming)

Offshoreability and Wages. Evidence from German Task Data
Journal of Industrial and Business Economics / Economia e Politica Industriale, June 2015, Volume 42, Issue 2, pp 189–216.

The role of employees for post-entry firm growth.
Small Business Economics 41(3), pp. 733-755. Download unter http://www.springerlink.com/openurl.asp?genre=article&id=doi:10.1007/s11187-012-9456-6

Absorptive Capacity and Innovation in the Knowledge Intensive Business Service Sector
Economics of Innovation and New Technology 17(6), 511-531.

The internal differentiation of the KIBS sector: empirical evidence from cluster analysis
International Journal of Services and Technology Management, 10 (2-4), 190-210.

Regional Innovation Systems and the Foundation of Knowledge Intensive Business Services
European Planning Studies 14 (2), S. 123-146

Impact of functional integration and spatial proximity on the post-entry performance of knowledge intensive business service firms
International Small Business Journal 24 (6), S. 610-634

Nicht referierte Veröffentlichungen außerhalb der IAW-Reihen

KMU als Partner regionaler Fachkräftenetzwerke (Langfassung)
Themenstudie im Auftrag des „Innovationsbüro Fachkräfte für die Region“ der DIHK Service GmbH, Berlin, März 2017

KMU als Partner regionaler Fachkräftenetzwerke: Erfolgreiche Strategien aus der Praxis und Handlungsempfehlungen - Kurzfassung
Themenstudie im Auftrag des „Innovationsbüro Fachkräfte für die Region“ der DIHK Service GmbH, Berlin, Februar 2017

Mapping Competitiveness with European Data
Bruegel Blueprint Series, Volume XXIII. Brussels, 2015

Werkverträge in der Arbeitswelt.
In: OBS-Arbeitspapier, Nr. 2, 2012

Zur Weiterentwicklung der sozialen Sicherungssysteme (Arbeitslosenversicherung) für Soloselbstständige in der Kreativwirtschaft.
In: Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung (Hrsg.) Soziale Sicherung für Soloselbstständige in der Kreativwirtschaft, S. 5-26. Bonn: FES. kostenloser Download: http://library.fes.de/pdf-files/wiso/08940.pdf

Wie fremdbestimmt sind unsere Arbeitsplätze? Umfangreiche Analysen zu den Unternehmensgruppen
Statistisches Monatsheft Baden-Württemberg 8/2010

Was und wie groß ist der Mittelstand?
Statistisches Monatsheft Baden-Württemberg, 1/2008, S. 28-32.

IAW-Kurzberichte

IAW-Diskussionspapiere

Rather a trigger than a cause of change. Responses of firms and workers to the statutory minimum wage in Germany
IAW Discussion Papers No. 132, Oktober 2018

Ökonomische Wirkungen der Handwerksnovelle 2004: Ergebnisse aus einem quasinatürlichen Experiment
IAW Discussion Papers No. 124, Mai 2016

Offshoring and Outsourcing Potentials of Jobs - Evidence from German Micro-Level Data
IAW Discussion Paper No. 110, Oktober 2014

Intraregionale Unterschiede in der Carsharing-Nachfrage - Eine GIS-basierte empirische Analyse
IAW Discussion Papers No. 99, Dezember 2013

New Firms and New Forms of Work
IAW Discussion Papers No. 97, Oktober 2013

Outsourcing Potentials and International Tradability of Jobs - Evidence from German Micro Level Data
IAW Discussion Papers No. 93, Januar 2013

The Role of Employees for Post-Entry Firm Growth
IAW Discussion Papers, No. 78, Februar 2012

New Firms - Different Jobs? An Inquiry into the Quality of Employment in Start-ups and Incumbents.
IAW Discussion Papers, No. 50, 2009

Determinants of Innovative Activity in Newly Founded Knowledge Intensive Business Service Firms.
IAW Discussion Papers, No. 21, 2005

The Impact of Functional Integration and Spatial Proximity on the Post-entry Performance of Knowledge Intensive Business Service Firms.
IAW Discussion Papers, No. 18, 2005

Firm Foundations in the Knowledge Intensive Business Service Sector. Results from a Comparative Empirical Study in Three German Regions.
IAW Discussion Papers, No. 17, 2004

IAW Policy Reports

Strukturbericht Region Stuttgart

  • Jürgen Dispan,
  • Andreas Koch,
  • Pascal Luitjens,
  • Bettina Seibold
Strukturbericht Region Stuttgart 2017: Entwicklung von Wirtschaft und Beschäftigung
Schwerpunkt: Digitaler Wandel, Stuttgart/Tübingen

  • Andreas Koch,
  • Raimund Krumm †,
  • Jürgen Dispan,
  • Bettina Seibold
Strukturbericht Region Stuttgart 2015: Entwicklung von Wirtschaft und Beschäftigung
Schwerpunkt: Investitionen, Stuttgart/Tübingen

  • Jürgen Dispan,
  • Andreas Koch,
  • Raimund Krumm †,
  • Bettina Seibold
Strukturbericht Region Stuttgart 2011: Entwicklung von Wirtschaft und Beschäftigung
Schwerpunkt: Umweltwirtschaft und Maschinenbau, Stuttgart/Tübingen

  • Jürgen Dispan,
  • Andreas Koch,
  • Raimund Krumm †,
  • Bettina Seibold
Strukturbericht Region Stuttgart 2007: Entwicklung von Wirtschaft und Beschäftigung
Schwerpunkt: Unternehmensgründungen, Stuttgart /Tübingen

Abgeschlossene IAW-Gutachten

Potenziale, Risiken und Perspektiven für den Wirtschaftsstandort Landkreis Tuttlingen
Studie im Auftrag des Landkreises Tuttlingen, Juli 2018

Auswirkungen der Marktöffnung im Außenhandel für Wirtschaft, Wachstum und Arbeitsplätze in Deutschland (1990-2014)
ifo/IAW-Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), ifo-Forschungsberichte 92/2018

Verhaltensmuster von Betrieben und Beschäftigten im Zuge der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns
Studie im Auftrag der Mindestlohnkommission, Abschlussbericht 2018 / IZA Research Report No. 84

Wirtschaftliche Bedeutung des Rohstoffabbaus in der Region Bodensee‐Oberschwaben und Betrachtung der Planungszeiträume.
Studie im Auftrag der IHK Bodensee-Oberschwaben, Tübingen, Juli 2017

Strukturanalyse und Perspektiven des Wirtschaftsstandortes Baden-Württemberg - Abschlussbericht
Studie im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, Oktober 2017

Ökonomische Effekte der Liberalisierung der Handwerksordnung von 2004
In: WISO-Diskurs 05/2016, hrsg. von der Friedrich-Ebert-Stiftung. Download: http://library.fes.de/pdf-files/wiso/12448.pdf

Karriereperspektiven mit beruflicher Ausbildung im Maschinen- und Anlagenbau
Studie im Auftrag der Impuls-Stiftung für den Maschinenbau, den Anlagenbau und die Informationstechnik (Hrsg.), April 2016

Familienunternehmen in Gefahr? - Das Nachfolgegeschehen in der Region Stuttgart
IHK Region Stuttgart (Hrsg.), Juli 2015

Evaluation bestehender gesetzlicher Mindestlohnregelungen Branche: Elektrohandwerk.
Abschlussbericht an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), 2011

Evaluation bestehender gesetzlicher Mindestlohnregelungen Branche: Maler- und Lackiererhandwerk.
Abschlussbericht an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), 2011

Evaluation bestehender Mindestlohnregelungen Branche: Pflege.
Abschlussbericht an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), 2011

Soloselbstständige in Deutschland. Strukturen, Entwicklungen und soziale Sicherung bei Arbeitslosigkeit
Hrsg. Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn, 2011

  • Thomas Ernst,
  • Vivien Ernszt,
  • Susanne Fischer,
  • Andreas Koch,
  • Rainer Rothfuß,
  • Jessica le Bris
Neue Wege für Kommunen
Elektromobilität als Baustein zukunftsfähiger kommunaler Entwicklung in Baden-Württemberg

Technologien, Tüftler und Talente. Wirtschaftliche und technologische Perspektiven der baden-württembergischen Landespolitik bis 2020
Studie Von McKinsey & Company und IAW im Auftrag des Staatsministeriums Baden-Württemberg, Juli 2010

Die Standfestigkeit junger Unternehmen
Eine Untersuchung der Erfolgsfaktoren gereifter Unternehmensgründungen im Bereich wissensintensiver Dienstleistungen in der Region Stuttgart. Studie im Auftrag der IHK Region Stuttgart, Frühjahr

Neue Datenquelle Unternehmensregister
Mehr Informationen über den Mittelstand ohne neue Bürokratie. Gutachten im Auftrag des Wirtschaftsministeriuims Baden-Württemberg und des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg. Tübingen/Mannheim: IAW/ifm

Leitfaden für Spin-off-Gründungen aus pritvatwirtschaftlichen Unternehmen.
Gutachten im Auftrag des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg, Tübingen

Ausgewählte externe Diskussions- und Arbeitspapiere / Working Papers