Dr. Jochen Späth

Jochen Späth

Kurzvita

Diplom-Volkswirt, studierte Volkswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Quantitative Methoden/Statistik und Ökonometrie an der Universität Tübingen und an der Universidad del Pais Vasco, Bilbao. Seit Oktober 2007 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am IAW.

In 2013 promovierte er an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg über das Thema atypische Beschäftigungsverhältnisse (Titel der Dissertation: Firm Age and Employment Flexibility in Germany).

Aktuelle Tätigkeitsschwerpunkte: Ökonometrische Analysen von Firmendaten, z. B. Betriebs-Historik-Panel (BHP) und Linked Employer-Employee-Datensatz des IAB (LIAB), betriebliche Arbeitsnachfrage, Unternehmensdynamik/-gründungen, atypische Beschäftigungsverhältnisse sowie Analysen zur Einkommens- und Vermögensverteilung.

Telefon 07071 9896 14
Telefax 07071 9896 99
E-Mail
Publikationen

Referierte Veröffentlichungen außerhalb der IAW-Reihen

Young and Flexible: Labour Contracts in Young and Incumbent Firms.
In: International Journal of Entrepreneurship and Small Business 29(1), S. 46-65.

The role of employees for post-entry firm growth.
Small Business Economics 41(3), pp. 733-755. Download unter http://www.springerlink.com/openurl.asp?genre=article&id=doi:10.1007/s11187-012-9456-6

Nicht referierte Veröffentlichungen außerhalb der IAW-Reihen

KMU als Partner regionaler Fachkräftenetzwerke (Langfassung)
Themenstudie im Auftrag des „Innovationsbüro Fachkräfte für die Region“ der DIHK Service GmbH, Berlin, März 2017

KMU als Partner regionaler Fachkräftenetzwerke: Erfolgreiche Strategien aus der Praxis und Handlungsempfehlungen - Kurzfassung
Themenstudie im Auftrag des „Innovationsbüro Fachkräfte für die Region“ der DIHK Service GmbH, Berlin, Februar 2017

IAW-Diskussionspapiere

IAW Policy Reports

IAW-Forschungsberichte

Firm Age and Employment Flexibility in Germany
IAW-Forschungsbericht Nr. 74, Dissertation an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, 198 S., 29,80 €, Tübingen

IAW-Berichterstattung zur § 6c SGB II-Evaluation

Abgeschlossene IAW-Gutachten

Wie kann eine gesamtwirtschaftlich erfolgreiche Integration der Flüchtlinge gelingen?
Abschlussbericht an das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Juni 2017

Aktuelle Entwicklungen der sozialen Mobilität und der Dynamik von Armutsrisiken in Deutschland (Follow Up-Studie zur Armuts- und Reichtumsberichterstattung)
Abschlussbericht an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Juni 2015

Evaluation bestehender gesetzlicher Mindestlohnregelungen Branche: Elektrohandwerk.
Abschlussbericht an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), 2011

Evaluation bestehender gesetzlicher Mindestlohnregelungen Branche: Maler- und Lackiererhandwerk.
Abschlussbericht an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), 2011

Evaluation bestehender Mindestlohnregelungen Branche: Pflege.
Abschlussbericht an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), 2011

Soloselbstständige in Deutschland. Strukturen, Entwicklungen und soziale Sicherung bei Arbeitslosigkeit
Hrsg. Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn, 2011

Möglichkeiten und Grenzen der Reichtumsberichterstattung
Bericht an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, 2010

Die Standfestigkeit junger Unternehmen
Eine Untersuchung der Erfolgsfaktoren gereifter Unternehmensgründungen im Bereich wissensintensiver Dienstleistungen in der Region Stuttgart. Studie im Auftrag der IHK Region Stuttgart, Frühjahr

Ausgewählte externe Diskussions- und Arbeitspapiere / Working Papers

The Distribution of Household Savings in Germany.
IMK-Study 50, September 2016