Start / Aktuelles / IAW-Veranstaltungen und -Seminare

25. September 2017: Konferenz "Education, Skills, and the Economic Challenges of the Future"

CALL FOR PAPERS

Frist zur Einreichung eines Beitrags / eines ausführlichen Abstracts: 20 Juni 2017

Benachrichtigung über Annahme des Beitrags: 30. Juni 2017

Anmeldefrist: 15. Juli 2017

Ort: Universität Tübingen, Neue Aula, Auditorium maximum, Geschwister-Scholl-Platz, 72074 Tübingen

Organisator: IAW

mehr

4. Juli 2017: 4. Bundesbank-IAW Lecture on European Integration

The Euro and the Battle of Ideas

Prof. Dr. Markus K. Brunnermeier [Princeton University]

Die Bundesbank-IAW Lecture on European Economic Integration wird organisiert in Kooperation mit der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Tübingen.

mehr

15. März 2017: Jahresversammlung des IAW e.V. in der IHK Region Stuttgart

IAW-Kuratoriumssitzung und IAW-Mitgliederversammlung

Vortragsveranstaltung: Zukunftsperspektiven der Europäischen Union

Chancen und Herausforderungen der europäischen Integration


Günther H. Oettinger, EU-Kommissar für Haushalt und Personal, Brüssel (Foto: Philipp Hüttenhein, ©IAW)

Gespensterszenarien der EU


Prof. Michael Burda Ph.D., Humboldt-Universität zu Berlin (Foto: Philipp Hüttenhein, ©IAW)

Verleihung des Norbert-Kloten-Preises für Angewandte Wirtschaftsforschung 2017 an:

Frau Maria Gürlich für ihre Masterarbeit „The Impact of Municipal Mergers on Local Business Taxes“ (bei Prof. Dr. Georg Wamser (Universität Tübingen, Lehrstuhl Finanzwissenschaft)

Frau Julie Schnaitmann für ihre Masterarbeit „Econometric Analysis of Asset Pricing Models with Habit Formation” (bei Prof. Dr. Joachim Grammig, Universität Tübingen, Lehrstuhl für Ökonometrie, Statistik und Empirische Wirtschaftsforschung) (Foto: Philipp Hüttenhein, ©IAW)

8.-9. Dezember 2016: T H E Christmas Workshop - Winterschool mit Doktorandenworkshop an der Universität Hohenheim - Programm

Winter School: "Internationale Migration”.

Prof. Dr. Wilhelm Kohler [Inhaber des Lehrstuhls für Internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und Wissenschaftlicher Direktor des IAW]

Der Beitrag "Fiscal Policy Coordination in Currency Unions at the Zero Lower Bound" von Thomas Hettig und Gernot Müller wurde mit einem Förderpreis (Best Paper Award) ausgezeichnet.

Beiträge von IAW-Mitarbeitern:

  • Give it Another Try: What are the Effects of a Public Employment Scheme Especially Designed for Hard-to-Place Workers? [Tobias Brändle und Lukas Fervers]

  • Labour Market Mobility and Innovation: What is the Role of Researcher Turnover? [Alexandra Zaby (Universität Tübingen), Bernhard Boockmann, Tobias Brändle, Sebastian Nielen]

mehr

8.-9. Dezember 2016: T H E Christmas Workshop - Winterschool mit Doktorandenworkshop an der Universität Hohenheim - Call for Papers

Winter School: "Internationale Migration”.
Prof. Giovanni Facchini, PhD [Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Nottingham und Leiter des Nottingham Centre for Globalization and Economic Policy (GEP)]

Doktorandenworkshop: Doktoranden und Post-Docs präsentieren aktuelle Forschungsarbeiten aus den Bereichen der Volkswirtschaftslehre, Ökonometrie und Wirtschaftsgeschichte. Der beste Beitrag wird mit einen Förderpreis (Best Paper Award) ausgezeichnet.

Ausrichter: Tübingen-­Hohenheim Economics (THE) e.V.

mehr

19. September 2016: Konferenz „Zukunftsprojekt Arbeitswelt 4.0“ in Stuttgart (Haus der Wirtschaft)

Die Digitalisierung revolutioniert nicht nur unsere Arbeit im Büro und in den Produktionshallen, sondern auch Prozesse und Tätigkeiten, die indirekt damit verbunden sind. Mit neuen Technologien kommen neue Fragen auf: Wohin wird sich unsere Arbeit entwickeln? Sagen uns intelligente Maschinen künftig, was zu tun ist und bestimmen den Takt? Oder bestimmen Menschen die Abläufe und werden durch Maschinen optimal in ihrer Arbeit unterstützt?

Ziel des »Zukunftsprojekts Arbeitswelt 4.0« ist es, Antworten auf diese Fragen zu finden, und gemeinsam die digitale Arbeitswelt in unserem Land zu gestalten. Dies erfordert die fachübergreifende Vernetzung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern genauso wie den Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

mehr

30. Juni 2016: 3. Bundesbank-IAW-Lecture on European Economic Integration

Professor Francesco Giavazzi von der Universität Bocconi in Mailand hat zum Thema „The Macroeconomic Effects of Fiscal Adjustment Plans: Disaggregating Taxes and Spending” referiert.

The Bundesbank-IAW Lecture on European Economic Integration invites leading experts in economics to present their research results on the future direction of the European economy. It is organised in cooperation with the Faculty of Economics and Social Sciences of the University of Tübingen.

mehr

18. Mai 2016: IAW-Seminar

Regionale Input-Output-Tabellen

Prof. Dr. Tobias Kroneneberg [Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Bochum]

Call for Papers: „Zukunftsprojekt Arbeitswelt 4.0“

Am 19. September 2016 findet in Stuttgart, Haus der Wirtschaft, die Konferenz „Zukunftsprojekt Arbeitswelt 4.0.“ statt. Die Tagung bietet eine Plattform für den wissenschaftlichen und interdisziplinären Austausch zur Frage: Wie wollen wir die digitale Arbeitswelt in unserem Land gestalten? Theoretische, empirische und anwendungsorientierte Beiträge aus den Ingenieurs-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie angrenzender Wissenschaftsbereiche können vorgestellt werden. Interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können ihre Forschungspapiere oder Extended Abstracts (mind. 4000 Zeichen, in Englisch oder Deutsch) im PDF-Format unter mail@arbeitswelt40-bw.de bis zum 27.05.2016 einreichen.

Weitere Informationen sind hier erhältlich: Call for Papers.

5. April 2016: Jahresversammlung des IAW e.V. in der Deutschen Bundesbank in Stuttgart

IAW-Kuratoriumssitzung und IAW-Mitgliederversammlung

Verleihung des Norbert-Kloten-Preises für Angewandte Wirtschaftsforschung 2016 an:

Herrn Dario Cords M.Sc. in Anerkennung für seine herausragende Masterarbeit bei Professor Dr. Thomas Beißinger
am Institut für Volkswirtschaftslehre, Fachgebiet Dienstleistungs- und Arbeitsmarktökonomik, der Universität Hohenheim

„Multi-unionism at the Firm Level: A Theoretical Analysis“

Laudatio: Prof. Dr. Wilhelm Rall (Vorsitzender des Vorstands des IAW e.V.)

Vortrag: Die Folgen der Flüchtlingsmigration: Was wissen wir, was wissen wir noch nicht?

Prof. Dr. Herbert Brücker (Leiter des Forschungsbereichs "Internationale Vergleiche und Europäische Integration" am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung - IAB, Nürnberg, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Bamberg)

Podiumsdiskussion (v.r.n.l.) zum Thema: Zuwanderung nach Deutschland

  • Prof. Dr. Herbert Brücker (IAB, Nürnberg, Universität Bamberg)
  • Christian Rauch (Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit, Stuttgart)
  • Dr. Martin Wansleben (Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V. - DIHK, Berlin)
  • Moderation: Peter Heilbrunner (SWR 1 Baden-Württemberg, Leiter Aktuelles)

26.-27. November 2015: T H E Christmas Workshop - Winterschool mit Doktorandenworkshop an der Universität Hohenheim

Winter School: "Microsimulation and Labor Supply”.
Prof. Dr. Andreas Peichl [Leiter der ZEW-Forschungsgruppe "Internationale Verteilungsanalysen" und Professor für Quantitative Finanzwissenschaft an der Universität Mannheim]

Ausrichter: Tübingen-­Hohenheim Economics e.V.

Korreferat zu Stefan Klößner and Gregor Pfeifer: Synthesizing Cash for Clunkers: Stabilizing the Car Market, Hurting the Environment

Prof. Dr. Bernhard Boockmann [IAW]

The Employment Effects of Trade and Trade Exposure.

Dr. Tobias Brändle zus. mit René Kalweit [IAW]

Korreferat zu Sarra Ben Yahmed (ZEW), Pamela Bombarda: Gender, Occupations and International Trade

Dr. Tobias Brändle [IAW]

mehr

2. Juni 2015: Bundesbank-IAW Lecture on European Economic Integration

Vorlesungsreihe, gemeinsam organisiert vom IAW und der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Baden-Württemberg, jährlich gehalten in der Alten Aula der Universität Tübingen.

Professor Harold James [Princeton University]: What Monetary Union Means for Europe

24. März 2015: Jahresversammlung des IAW e.V. in der Deutschen Bundesbank in Stuttgart:

IAW-Kuratoriumssitzung und IAW-Mitgliederversammlung

Verleihung des Norbert-Kloten-Preises für Angewandte Wirtschaftsforschung 2015 an

tl_files/content/norbertklotenpreis/NKP_2015.jpg

Leopold M. Schiele M.Sc. in Anerkennung für seine herausragende Masterarbeit bei Professor Dr. Georg Wamser
am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft, der Universität Tübingen

„Regional Values and Firms‘ Tax Payments“

Laudatio: Prof. Dr. Wilhelm Rall (Vorsitzender des Vorstands des IAW e.V.)

Vortrag: TTIP: Chancen und Risiken für Deutschland - Prof. Gabriel J. Felbermayr Ph.D. (Leiter des Zentrums für Außenwirtschaft/CESifo-Professor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere reale und monetäre Außenwirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München)

tl_files/content/aktuelles/Felbermayr_Vortrag.jpg

Podiumsdiskussion zum Thema: Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP)

tl_files/content/aktuelles/Podium_2015_neu.jpg

  • Professor Gabriel J. Felbermayr Ph.D.
  • Sabine Jost-Heil (Senior Manager Handels- und Industriepolitik, Bereich Politik und Außenbeziehungen, Daimler AG)
  • Professor Dr. Wilhelm Kohler (Wissenschaftlicher Direktor des IAW, Lehrstuhl International Economics, Universität Tübingen)
  • Joachim Dorfs (Chefredakteur der Stuttgarter Zeitung), Moderation

15. Dezember 2014: IAW-Seminar um 15 Uhr c.t.

Labour market effects of retraining for the unemployed. The role of occupations.

Dr. Julia Lang [IAB Nürnberg]

mehr

9. Juli 2014: IAW-Seminar um 14 Uhr

Do exporting firms benefit from multinational retail networks? Evidence from France.

Dr. Charlotte Emlinger [CEPII, Paris] und Dr. Karine Latouche [INRA, Nantes]

mehr

30. Juni 2014: Bundesbank-IAW Lecture on European Economic Integration

Eine Veranstaltung der Deutschen Bundesbank und des Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW) in Kooperation mit der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät an der Eberhard Karls Universität Tübingen.

The Bundesbank-IAW Lecture on European Economic Integration invites leading experts in
economics to present their research results on the future direction of the European economy.

mehr

23.-24. Juni 2014: T H E Doctoral Course on Mechanism Design, Universität Hohenheim

The Tübingen-Hohenheim-Economics (THE) Association invites doctoral students and post-docs for a two-day training in the theory of Mechanism Design at the University of Hohenheim. The course is hosted by the Centre for Research on Innovation and Services (FZID) at the Faculty of Business, Economics and Social Sciences of the University of Hohenheim.

Instructor
Thomas Gresik is Professor of Economics at the University of Notre Dame, United States. He has published in journals like Games and Economic Behavior, International Economic Review, and Journal of Economic Theory and serves as a co-editor for the Journal of Economic Behavior & Organization.

mehr

18.-20. Juni 2014: Dritter Projekt-Workshop "Europe’s Global Linkages and the Impact of the Financial Crisis" in Mailand

Der Workshop wurde durch das IAW gemeinsam mit Fondazione Eni Enrico Mattei (FEEM) in Mailand organisiert. Die Keynote Lecture hielt Gianmarco I. P. Ottaviano (LSE und Universität Bologna) zum Thema: „Product Mix and Firm Productivity Responses to Trade Competition“. Der Workshop wurde von der Volkswagenstiftung im Rahmen des Programms "Europe and Global Challenges" gefördert.

mehr

16. Juni 2014: IAW-Seminar um 16 Uhr s.t. am IAW

  • The Impact of National Fiscal Rules on the Stabilization Function of Fiscal Policy.

Agnese Sacchi PhD [Universitas Mercatorum (Rom) und Governance and Economics Research Network (Vigo, Spanien)]

  • Multiple Market Imperfections, Firm Profitability and Investment.

Dr Germana Giombini [University of Urbino, Italien]

mehr

25. März 2014: Jahresversammlung 2014 des IAW e.V. in der Deutschen Bundesbank in Stuttgart:

  • Verleihung des Norbert-Kloten-Preises für Angewandte Wirtschaftsforschung 2014
  • Vortrag: Föderalismusreform III - Mehr Steuerautonomie der Länder - Prof. Dr. Lars P. Feld mit anschließender Podiumsdiskussion.

mehr

19. März 2014: ESPON-Workshop „Regional economic resilience in Europe“ in Tübingen

Von der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur [HWTK] in Leipzig und dem IAW gemeinsam wurde der ESPON-Workshop „Regional economic resilience in Europe – Fallstudie Baden-Württemberg“ durchgeführt. In dessen Rahmen gab es Impulsvorträge zu folgenden Themen:

mehr

20.-21. Februar 2014: IAW-Workshop New Firms and the Quality of Work – Working Conditions in the New Economy.

Neugründungen von Unternehmen sind Teil einer dynamischen Wirtschaft. Welche Veränderungen für die Arbeitswelt resultieren daraus? Dieser Frage wurde in einem wissenschaftlichen Workshop nachgegangen, den das IAW zum Abschluss des von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Projektes „Neue Unternehmen und der Wandel der Erwerbsarbeit“ am 20. und 21. Februar 2014 veranstaltete.

mehr

5. Dezember 2013: THE Christmas Workshop 2013 - Winter School mit Doktorandenenworkshop an der Universität Hohenheim:

We Want them all Covered: Collective Bargaining and Firm Heterogeneity Theory and Evidence from Germany.

Tobias Brändle [IAW] zus. mit Dr. Florian Baumann [Universität Tübingen]

mehr

5.-6. Dezember 2013: THE Christmas Workshop 2013 - Winter School mit Doktorandenenworkshop an der Universität Hohenheim:

CALL FOR PAPERS

Winter School: "Search and Matching Theory”.

Prof. Dr. Christian Holzner [ifo Institut und Ludwig-Maximilians-­Universität München]

Mehr Informationen THE Workshop 2013

Ausrichter: Tübingen-­Hohenheim Economics e.V.

mehr

18.-20. Juli 2013 - 2. "Europe and Global Challenges"-Workshop in Tübingen:

"Europe’s Global Linkages and the Impact of the Financial Crisis: Policies for Sustainable Trade, Capital Flows, and Migration".

[Foto: IAW].

Das Programm 2nd Project Workshop kann hier im PDF-Format heruntergeladen werden.

Der Workshop wurde vom IAW im Rahmen des Projekts "Europe’s Global Linkages and the Impact of the Financial Crisis: Policies for Sustainable Trade, Capital Flows, and Migration", das von der Volkswagenstiftung im Rahmen des Programms "Europe and Global Challenges" gefördert wird, organisiert.

mehr

10. Juli 2013 - IAW-Seminar:

"A look at both sides of the coin: Investigating the protective and the disclosure effect of patenting".

Dr. Alexandra Zaby [Universität Tübingen].

mehr

27.-28. Juni 2013 - 1. Workshop im Rahmen des MAPCOMPETE-Projekts, Tübingen:

"Measuring Competitiveness - Indicators, Data, and Methodology".

Das Programm " 1st MAPCOMPETE-Workshop" kann hier im PDF-Format heruntergeladen werden.

Der Workshop wurde vom IAW im Rahmen des Projekts www.mapcompete.eu "Mapping European Competitiveness", das von der EU-Kommission im Rahmen des 7. FRP gefördert wird, organisiert.

Das MAPCOMPETE-Projekt ist eine sogenannte Support Action im 7. Forschungsrahmenprogramm der EU und hat sich zum Ziel gesetzt, die Datenverfügbarkeit für eine Vielzahl an Indikatoren zur Messung von Wettbewerbsfähigkeit innerhalb der EU28 zu überprüfen und zu dokumentieren.

Ziel des Workshops war unter anderem die Vernetzung zwischen Mitarbeitern aus verschiedenen statistischen Ämtern der EU, die die entsprechenden Daten bereitstellen (vor allem Mikrodaten), und Wissenschaftlern, die mit den Daten arbeiten. Daher waren neben Mitgliedern aller beteiligten Projektteams auch Datenanbieter- und -nutzer aus Bulgarien, Deutschland, Finnland, Irland und Schweden auf dem Workshop vertreten. Einige der Gäste waren zudem in Projekte zur Datenverknüpfbarkeit (innerhalb von Ländern und zwischen Ländern) eingebunden und konnten von ihren diesbezüglichen Erfahrungen berichten. Das Projekt wird nach einer Laufzeit von zwei Jahren am 31. Januar 2015 abgeschlossen werden.

[Foto: IAW].

mehr

14. Juni 2013 - IAW-Seminar:

"Saving Behavior under Upward Looking Comparisons in Germany, 1995-2011".

Dr. Kai Daniel Schmid [IMK, Düsseldorf].

mehr

11. Juni 2013 - "Harvard meets Tübingen": Vortragsveranstaltung (mit anschließendem Empfang) in der Neuen Aula (Großer Senat) der Universität Tübingen:

" The Production of New Scientific Knowledge: Following the Paper Trail of Standing on Shoulders"

Prof. Dr. Richard B. Freeman [Harvard Universitiy, Department of Economics Herbert Ascherman Chair in Economics].

Veranstalter: Eberhard Karls Universität Tübingen
Unterstützer: DAI Tübingen, Eberhard Karls Universität Tübingen, ESB Reutlingen, Harvard University, IAW Tübingen, Polis und Wiwi Netzwerk

mehr

16. April 2013 - IAW-Seminar:

"Evaluation von Maßnahmen zur Steigerung der Studien- und Berufsorientierung".

Dr. Jens Mohrenweiser [ZEW, Mannheim].

mehr

15. April 2013 - IAW-Seminar:

"Product Sophistication and Spillovers from FDI".

Katharina Eck [Seminar für Komparative Wirtschaftsforschung, LMU München].

mehr

Jahresversammlung 2013 des IAW e.V.

Termin: Dienstag, 26. März 2013

Ort: Deutsche Bundesbank, Stuttgart

Programm:

  • Kuratoriumssitzung
  • Mitgliederversammlung
  • Verleihung des Norbert-Kloten-Preises für Angewandte Wirtschaftsforschung 2013
  • Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion
  • Verleihung des Norbert-Kloten-Preises für Angewandte Wirtschaftsforschung 2013

mehr

26. März 2013: Vortragsveranstaltung des IAW e.V. in der Deutschen Bundesbank in Stuttgart:

Verleihung des Norbert-Kloten-Preises für Angewandte Wirtschaftsforschung 2013

Zu Ehren des langjährigen Vorstandsvorsitzenden des IAW e.V., Präsidenten der Landeszentralbank in Baden-Württemberg und Mitglied des Zentralbankrats der Deutschen Bundesbank, Herrn Professor Dr. Dres. h.c. Norbert Kloten, vergeben das Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung e.V. und die Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Baden-Württemberg den "Norbert-Kloten-Preis für Angewandte Wirtschaftsforschung". Dieser wurde 2013 verliehen an:

  • Katharina Erhardt M.Sc. für ihre Masterarbeit "The Home Market Effect in a Multi-Sector Meltiz Model" bei Professor Dr. Wilhelm Kohler am Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen der Eberhard Karls Universität Tübingen.
  • Yin Krogmann M.Sc. für ihre Masterarbeit "Inter-Firm R&D Networks in Pharmaceutical Biotechnology: What Determines Firm‘s Centrality-based Partnering Capability?" bei Professor Dr. Ulrich Schwalbe am Lehrstuhl für Mikroökonomik, insbesondere Industrieökonomik der Universität Hohenheim.

mehr

4. Dezember 2012: Research Seminar in Economics mit Professor Michael Rosholm Ph.D., Aarhus:

"Experimental Evidence on the Effects of Early Meetings and Activation"

Vortrag auf Einladung des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft der Wirtschafts- und Sozial­wissen­schaft­lichen Fakultät der Universität Tübingen und des Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW)

mehr

17.–19. September 2012: 1. Projekt-Workshop "Europe’s Global Linkages and the Impact of the Financial Crisis: Policies for Sustainable Trade, Capital Flows, and Migration" im Sino-German Center for Research Promotion, Beijing

Das Programm " Europe's Global Linkages and the Impact of the Financial Crisis: Policies for Sustainable Trade, Capital Flows, and Migration." kann hier im PDF-Format heruntergeladen werden.

Der Workshop wird vom IAW im Rahmen des Projekts "Europe and Global Challenges", das von der VolkswagenStiftung gefördert wird, organisiert.

mehr

21. Juni 2012: Forschung und Innovation 2012: Herausforderungen und Perspektiven für Deutschland - Vortragsveranstaltung in der Deutschen Bundesbank, Stuttgart:

Es sprach: Prof. Dr. Monika Schnitzer [Ludwig-Maximilians-Universität München und stv. Vorsitzende der Expertenkommission "Forschung und Innovation" für die Bundesregierung, angesiedelt beim BMBF]

Veranstalter: Deutsche Bundesbank, IAW und Stuttgart Financial

mehr

28. Februar 2012: Im Rahmen der vom IAW in der Deutschen Bundesbank in Stuttgart veranstalteten Podiumsdiskussion Wettbewerbsfähigkeit

durch Nachhaltigkeit? plädierte der baden-württembergische Minister für Finanzen und Wirtschaft, Dr. Nils Schmid (SPD) dafür, das Thema Nachhaltigkeit im Rahmen eines Masterplans industriell umzusetzen. Die Voraussetzungen dazu seien in Baden-Württemberg aufgrund seines starken industriellen Kerns besonders günstig. Insbesondere der Bereich Energieerzeugung, wo hoher Investitionsbedarf besteht, aber auch Verkehr und Mobilität seien hierfür hervorragend geeignet.

Themen des Podiumsdiskussion waren unter anderem die Kosten der Energiewende und die Entwicklung der Energiepreise, wie Anreize zu Innovationen gegeben werden können und ob solche politische Maßnahmen technologieneutral sein können, welches die Erfordernisse der Industrie sind und welche Umweltgüter für Baden-Württemberg als Produktionsstandort interessant sind.

mehr