Das IAW als Ansprechpartner für seine Mitglieder

Das Institut möchte den Kontakt mit den Mitgliedern des Vereins Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung e.V. (IAW e.V.) weiter ausbauen und die Angebote, die den Mitgliedern gemacht werden, verbessern. Dazu finden die Mitglieder im Download-Bereich Informationsangebote, die für andere Personen oder Institutionen kostenpflichtig sind. Das IAW beabsichtigt, seine Mitglieder künftig regelmäßig zu Vortragsveranstaltungen einzuladen.

Am IAW stehen den Mitgliedern jederzeit erfahrene Ansprechpartner für Gespräche über Gegenstände seiner Forschung, etwa regional- oder branchenbezogene Studien, zur Verfügung.


Veröffentlichungshinweis Oktober 2012:

Adolf Wagner und Ulrich Heilemann (Hrsg.):

"Empirische Makroökonomik und mehr" - Festschrift zum 80. Geburtstag von Karl Heinrich Oppenländer.

Der Band enthält 24 Einzelbeiträge namhafter Autoren und Weggefährten des Jubilars und ist mit Unterstützung der Wüstenrot-Stiftung im Lucius & Lucius Verlag, Stuttgart, erschienen (ISBN 978-3-8282-0570-3, Preis: 69,-- EUR).

Prof. Dr. Karl Heinrich Oppenländer, Ottobrunn, war langjähriges Mitglied im Kuratorium des Instituts und ist nunmehr dessen Ehrenmitglied.

Die Initiative für diese Veröffentlichung ging vom Alfred-Eugen-Ott-Forum aus. Das Buch wurde am 20. Oktober 2012 in Ottobrunn bei München unter beachtlicher Beteiligung an den Jubilar überreicht.


Veröffentlichungshinweis Februar 2012:

Harald Enke und Adolf Wagner (Hrsg.):

Zur Zukunft des Wettbewerbs

In memoriam Karl Brandt (1923-2010) und Alfred E. Ott (1929-1994)

Metropolis Verlag Marburg 2012

Karl Brandt (1963) und Alfred E. Ott (1963-1992) leiteten in Tübingen das Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW), aus dem nicht wenige Hochschullehrer, Forscher und Praktiker hervorgegangen sind. Beide waren bekannte deutsche Universitätsprofessoren der Volkswirtschaftslehre. Sie lehrten an den Universitäten Heidelberg, TH Braunschweig, Marburg, Tübingen und Freiburg bzw. München, Saarbrücken und Tübingen. Dreißig Autorinnen und Autoren, Kollegen verschiedener Universitäten und Hochschulen, dankbare Schüler und Freunde, erweisen Brandt und Ott – in der Wertschätzung stellvertretend für viele – im vorliegenden Gedenkband mit Fachaufsätzen die Ehre. Die Geehrten hatten eine bis heute andauernde nachhaltige Wirkung in die Fachwelt hinein entfaltet. Sie waren Wissenschaftler, die sich nicht als Akteure im Politikbetrieb verstanden, sich jedoch zur fachlichen Politikberatung verpflichtet fühlten.

Bestellformular und Inhaltsübersicht: Zur Zukunft des Wettbewerbs.