Start / Aktuelles / Personalia

Personalia

Zum 30. September 2017 beendete Frau Dr. Charlotte Klempt nach über sechs Jahren ihre sehr erfolgreiche Tätigkeit als wissenschaftliche und freie Mitarbeiterin am IAW und wechselte in das Referat "Berufliche Ausbildung" im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Herr Martin Kroczek (M.Sc.) ist seit Juli 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter am IAW. Nach einem Bachelorstudium im Fach Economics an der Universität Bayreuth und der Universidad de Guadalajara studierte er Quantitative Economics an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Im Anschluss arbeitete er bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers GmbH. Sein aktueller Forschungsschwerpunkt im Bereich der Arbeitsmarktökonomik liegt in der quantitativen Analyse zu den Eigenschaften und der Attraktivität von Berufen, vornehmlich in der Pflegebranche.

Seit 1. Juni 2017 ist Herr Tobias König M.A. als wissenschaftlicher Mitarbeiter am IAW tätig. Im Anschluss an das Studium der Geographie, Wirtschaftswissenschaften und Romanistik an der Universität Bonn und der Universität Cork (UCC) studierte er Wirtschafts- und Sozialgeographie an der Universität Osnabrück. Sein aktueller Tätigkeitsschwerpunkt am IAW liegt im Forschungsbereich Unternehmensdynamik und Strukturwandel.

Herr Marcel Reiner M.A. ist seit dem 1. April 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter am IAW. Seinen Master of Arts-Abschluss in Soziologie und Geschichte erwarb er an der Universität Konstanz. Sein aktueller Tätigkeitsschwerpunkt sind Analysen von Maßnahmen im Bereich Arbeitsmärkte und Soziale Sicherung.

Seit 1. April 2017 ist Herr Diplom-Soziologe Michel Kusche als wissenschaftlicher Mitarbeiter am IAW tätig. Er studierte Soziologie und Philosophie an der Technischen Universität Dresden und der New School for Social Research, New York City, mit den Schwerpunkten Arbeitssoziologie, Qualitative Sozialforschung als auch Wissenssoziologie. Sein aktueller Tätigkeitsschwerpunkt ist die qualitative Analyse von Maßnahmen im Bereich Arbeitsmärkte und Soziale Sicherung.

Am 9. Dezember 2016 ist Herr Dr. Rolf Wiegert (Jg. 1931) verstorben. Rolf Wiegert, Dipl. Math. Dr. rer. pol., Akad. Dir. an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Tübingen, Abteilung Statistik, Ökonometrie und empirische Wirtschaftsforschung, war ein national und international anerkannter Fachmann auf dem Gebiet der (amtlichen) Statistik. Davon zeugen nicht zuletzt sein Vorsitz (1991-1998) im Ausschuss Methodik Statistischer Erhebungen der Deutschen Statistische Gesellschaft (DSTG), seine Rolle als Vertreter der DSTG im Statistischen Beirat des Statistischen Bundesamtes sowie seine langjährige Mitgliedschaft im Internationalen Statistischen Institut (ISI). Darüber hinaus war er auch geschäftsführender Herausgeber der Reihe Angewandte Statistik und Ökonometrie sowie Mitglied der Kontaktgruppe zur wissenschaftlichen Unterstützung des Zensus 2001 beim Statistischen Bundesamt. Dem IAW war Rolf Wiegert seit den 1960er-Jahren über Jahrzehnte hinweg eng verbunden, zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter, danach als wissenschaftlicher Berater. Zuletzt wirkte er Anfang der 2000er im Rahmen zweier Projekte zur faktischen Anonymisierung amtlicher Mikrodaten (Auftraggeber: BMBF) beratend mit. Das IAW wird sich stets mit großer Wertschätzung an ihn erinnern.

Am 13. Oktober 2016 verstarb Herr Professor Dr. Walter Piesch im Alter von 85 Jahren. Es gibt nicht viele, die die Gründung der (damals noch) Gesellschaft für Angewandte Wirtschaftsforschung e.V. vor knapp 60 Jahren selbst miterlebt haben – Walter Piesch war einer von ihnen. Von 1957 bis Anfang 1960 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter der ersten Stunde am Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung. Danach verfolgte er seine  wissenschaftliche Laufbahn weiter und hatte nach mehreren Stationen (Promotion und Habilitation bei Professor Dr. Heinrich Strecker) von 1975 bis zu seiner Emeritierung 1997 den Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrie an der Universität Hohenheim inne. Dem IAW ist er während dieser Zeit und auch nach seiner Emeritierung stets eng verbunden geblieben. Das IAW wird sich stets mit großer Wertschätzung an ihn erinnern.

Seit 1. Juli 2016 ist Herr Tobias Scheu M.A. als wissenschaftlicher Mitarbeiter am IAW tätig. Im Anschluss an sein Studium der Soziologie und Verwaltungswissenschaft (B.A.) an der Universität Konstanz studierte er Humangeographie (M.A.) an der Universität Tübingen. Sein aktueller Tätigkeitsschwerpunkt sind Analysen von Maßnahmen im Bereich Arbeitsmärkte und Soziale Sicherung.

Seit Mai 2016 ist Frau Khira Sippli M.A. als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IAW tätig. Im Anschluss an ihr Studium der Politikwissenschaft und Soziologie (B.A.) an der Universität Tübingen und der Université de Lausanne studierte sie Friedensforschung und Internationale Politik (M.A.) an der Universität Tübingen. Ihr aktueller Tätigkeitsschwerpunkt ist die qualitative Analyse von Maßnahmen im Bereich Arbeitsmärkte und Soziale Sicherung.

Am 13. März 2016 ist unser langjähriger Kollege Dr. Raimund Krumm in Folge einer schweren Erkrankung verstorben. Mit ihm hat das IAW nicht nur einen fachlich überaus kompetenten, sondern auch einen im persönlichen Umgang stets sehr freundlichen, hilfsbereiten und zur Diskussion aufgelegten Kollegen verloren. Raimund Krumms Tätigkeitsschwerpunkte am IAW waren breit gefächert: Sie erstreckten sich von der Umwelt- und Regionalökonomik, über die Fiskalpolitik bis hin zu Fragen des internationalen Standortwettbewerbs und des wirtschaftlichen Strukturwandels. Dabei stand insbesondere der Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg im Fokus seines Forschungsinteresses. Raimund Krumm hat im Laufe seiner 15-jährigen Tätigkeit am IAW die Arbeit des Instituts mitgeprägt und zu deren Erfolg und Anerkennung im Land Baden-Württemberg maßgeblich beigetragen. Zu den markantesten Beispielen seiner wissenschaftlichen Arbeit zählen der „Strukturbericht Region Stuttgart“, an dem er seit 2002 maßgeblich mitgewirkt hat, sowie seine Arbeiten zur ökonomischen Steuerung einer nachhaltigkeitsorientierten Flächenpolitik. Seine fachliche Expertise fand nicht nur Ausdruck in einer langen Reihe von Publikationen, sondern auch Anerkennung in Form von Mitgliedschaften in einschlägigen Expertengremien, so in der Landesarbeitsgemeinschaft Baden-Württemberg der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) sowie in der „Akteursplattform Ressouceneffizienz Baden-Württemberg“.
Das IAW wird sich stets mit großer Wertschätzung an ihn erinnern.

Zum 31. Dezember 2015 beendete Herr Dr. Sebastian Nielen nach zwei Jahren seine sehr erfolgreiche Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am IAW und wechselte an das Institut für Mittelstandsforschung (IfM) nach Bonn.

Am 30. November 2015 beendete Herr Andrea Bellucci Ph.D. seine sehr erfolgreiche Tätigkeit als EU-Stipendiat am IAW und wechselte an das Joint Research Center (JRC) der EU-Kommission in Ispra (Italien).

Am 2.10.2015 wurde IAW-Direktor Prof. Dr. Bernhard Boockmann für zwei Jahre zum Vorsitzenden des Ausschusses für Sozialpolitik des Vereins für Socialpolitik gewählt. Der Verein für Socialpolitik ist ein Zusammenschluss von rund 4.000 deutschsprachigen Wirtschaftswissenschaftlern und einer der größten und ältesten Ökonomenverbände der Welt. Der Ausschuss für Sozialpolitik wurde 1968 gegründet und befasst sich unter anderem mit Fragen der Sozialversicherung, der Einkommensverteilung und der Arbeitsmarktpolitik.

Am 30. September 2015 wurde IAW-Direktor Prof. Dr. Wilhelm Kohler als Mitglied in den TTIP-Beirat der baden-württembergischen Landesregierung berufen. TTIP ist die Abkürzung für die „Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft“, die derzeit zwischen der Europäischen Union und den USA verhandelt wird. Dem Beirat gehören neben Mitgliedern des Landtages Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Kirchen, der Justiz und der Zivilgesellschaft an.

Am 30. September 2015 beendete Frau Dipl.-Volkswirtin Regina Weber nach sechs Jahren ihre sehr erfolgreiche Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IAW.

Am 30. Juni 2015 beendete Frau Nicole Meythaler M.Sc. ihre sehr erfolgreiche Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IAW, um zu einer international renommierten Unternehmensberatung nach Straßburg zu wechseln.

Am 31. Mai 2015 beendete Frau Angelika Storz M.Sc. ihre sehr erfolgreiche Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IAW, um im Anschluss ein Traineeprogramm bei der KfW-Bankengruppe in Frankfurt a.M. zu absolvieren.

Am 31. Dezember 2014 beendete Herr Peter Eppinger M.Sc. nach gut zwei Jahren seine sehr erfolgreiche Tätigkeit im Forschungsschwerpunkt Internationale Integration und regionale Entwicklung am IAW. Er wechselte an den Lehrstuhl International Economics von Herrn Prof. Dr. Wilhelm Kohler an die Universität Tübingen, wo er sein Promotionsvorhaben fortsetzt.

Seit dem 20. November 2014 ist Frau Angelika Storz M.Sc. wissenschaftliche Mitarbeiterin am IAW. Sie studierte Volkswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Wirtschaftstheorie, Finanzwesen und Ökonometrie an der Universität Tübingen, und der Higher School of Economics in Moskau.

Am 10. Oktober 2014 ist Herr Dr. jur. Hanns Goeser im Alter von 94 Jahren verstorben. Hanns Goeser (bis 1982 Mitglied im Vorstand der Baden-Württembergischen Bank) hat die Entwicklung des Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW) seit 1967 in diversen Gremien begleitet und unterstützt. Dafür wurde er 2003 zum Ehrenmitglied des IAW e.V. ernannt. Das IAW wird sich stets mit großer Wertschätzung an ihn erinnern.

Seit dem 1. September 2014 ist Frau Nicole Meythaler M.Sc. wissenschaftliche Mitarbeiterin am IAW. Sie studierte Economics and Finance mit den Schwerpunkten internationale Makroökonomie, Ökonometrie und Finanzwissenschaft an der Universität Tübingen, an der Universität Aix-Marseille (Frankreich) und an der Higher School of Economics in Moskau (Russland).

Am 29. August 2014 verstarb Herr Professor Dr. Karl Heinrich Oppenländer im Alter von 82 Jahren. Karl Heinrich Oppenländer hat die Entwicklung des Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW) seit 1991 im Kuratorium und im Trägerverein begleitet. Er hat dabei seine Erfahrungen als Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung ebenso eingebracht wie seine wissenschaftliche Expertise. Für sein langjähriges Engagement wurde er 2003 zum Ehrenmitglied des IAW e.V. ernannt. Das IAW wird ihm ein ehrendes Angedenken bewahren.

Frau Dr. Katja Neugebauer beendete am 31. Mai 2014 nach über vier Jahren ihre sehr erfolgreiche Tätigkeit im Forschungsschwerpunkt Internationale Integration und regionale Entwicklung am IAW. Sie wechselte an das Systemic Risk Centre der London School of Economics and Political Science (LSE).

Herr Dr. Raimund Krumm wurde im April 2014 vom Umweltministerium Baden-Württemberg im Rahmen der „Akteursplattform Ressouceneffizienz Baden-Württemberg“ für die Dauer von zwei Jahren zum Ko-Sprecher des Arbeitskreises „Volkswirtschaftliche Indikatoren, Messgrößen und Ziele“ berufen.

Am 31. März 2014 schied Frau Katrin Harsch M.A. nach drei Jahren sehr erfolgreicher Tätigkeit im IAW-Forschungsschwerpunkt Arbeitsmärkte und Soziale Sicherung aus dem Institut aus.

Zum 15. Februar 2014 wechselte Frau Dipl.-Volkswirtin Katja Seidel nach zwei Jahren sehr erfolgreicher Tätigkeit im IAW-Forschungsschwerpunkt Arbeitsmärkte und Soziale Sicherung an die Universität Lüneburg, wo sie im Rahmen eines Graduiertenprogramms ihre Dissertation erstellen wird.

Seit dem 1. Dezember 2013 ist Herr Lukas Fervers M.A. wissenschaftlicher Mitarbeiter am IAW. Er studierte Politikwissenschaften und Sozialpolitik in Freiburg und Bremen (Abschluss: Master of Arts), mit Schwerpunkten Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, Politische Ökonomie und Quantitative Methoden/Angewandte Ökonometrie. Seit April 2012 schreibt er seine Dissertation zu den Auswirkungen von Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik am Zentrum für Sozialpolitik (ZeS) der Universität Bremen. Seine aktuellen Tätigkeitsschwerpunkte am IAW liegen im Bereich Arbeitsmarktpolitik und Arbeitsmarktökonomik, v.a. mikroökonometrische Policy-Evaluation.

Am 1. November 2013 hat Herr Dipl.-Volkswirt Sebastian Nielen eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter am IAW angetreten. Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Industrieökonomik und Innovation von Prof. Dr. Werner Bönte an der Universität Wuppertal. Sein Studium schloss er Ende Februar 2008 an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder ab. Sein aktueller Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich Arbeitsmarktökonomik, insbesondere atypische Beschäftigung. Des Weiteren forscht er zu den Themen Innovationen und kurzfristige Finanzierung kleiner und mittelständischer Unternehmen.

Am 17. Oktober 2013 verstarb das IAW-Ehrenmitglied Professor Dr. Heinrich Strecker im Alter von 91 Jahren. Heinrich Strecker hat die Entwicklung des Instituts nahezu seit seiner Gründung begleitet und stand dem IAW jahrzehntelang beratend und mit großem Engagement in den Gremien aktiv zur Seite. Die enge Verbindung zum Institut zeigte sich auch durch die äußerst fruchtbare Zusammenarbeit mit dem früheren Direktor des IAW, Professor Dr. Alfred Eugen Ott. Gemeinsam gaben sie in den Jahren 1968 bis 1982 die Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik heraus. Auch nach seiner Emeritierung hat Heinrich Strecker dem Institut wichtige Impulse gegeben. Als Zeichen der Anerkennung und tiefen Verbundenheit hat der langjährige Vorsitzende der Gesellschaft für Angewandte Wirtschaftsforschung (GAW), Professor Dr. Norbert Kloten, ihn im Jahr 2003 zum Ehrenmitglied des IAW e.V. ernannt.

Am 30. September 2013 beendete Frau Dipl.-Volksw. Carina Webel M.A. nach zweieinhalb Jahren ihre sehr erfolgreiche Tätigkeit am IAW. Sie wechselte an die Arbeitskammer des Saarlandes in Saarbrücken.

Seit dem 1. September 2013 leiten Herr Prof. Dr. Wilhelm Kohler und Herr Prof. Dr. Bernhard Boockmann als wissenschaftliche Direktoren gemeinsam das Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung e.V. (IAW). Sie treten damit die Nachfolge von Prof. Dr. Claudia Buch an, die im Juni 2013 als Präsidentin an das Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) wechselte.

Am 31. August 2013 beendete Herr Dipl.-Volksw. Hans Verbeek nach über vier Jahren seine sehr erfolgreiche Tätigkeit am IAW und wechselte an das Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik GmbH (ISG) als stellvertretender Leiter des Berliner Büros.

Seit dem 1. August 2013 ist Frau Diplom-Pädagogin Christin Schafstädt als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IAW tätig. Sie studierte an der Universität Tübingen und machte 2013 ihren Abschluss in Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Sozialpädagogik. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt am IAW ist die wissenschaftlichen Evaluation und qualitative Analyse von Maßnahmen und Modellprojekten im Bereich Arbeitsmarkt sowie beruflicher Bildung.

Ab 1. Juni 2013 wurde bis auf weiteres Prof. Dr. Bernhard Boockmann, Wissenschaftlicher Geschäftsführer des IAW, vom Vorstand mit der kommissarischen Leitung des Instituts betraut.

Ab 1. Mai 2013 ist Frau Dr. Angela Cheptea, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich internationaler und Entwicklungsökonomie am French National Institute of Agricultural Research, für die Dauer von zwei Jahren als Marie Curie-Stipendiatin am IAW tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich des internationalen Handels, der Wettbewerbsfähigkeit und der ausländischen Direktinvestitionen.

Am 9. April 2013 hatte Frau Prof. Dr. Claudia M. Buch das Angebot der Präsidentschaft des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), verbunden mit einem Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, zum 1. Juni 2013 angenommen. Mit dem Wechsel von Frau Professor Dr. Claudia Buch nach Sachsen-Anhalt endete zum 31. Mai 2013 ihre achtjährige Amtszeit als Direktorin des Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung e.V. (IAW). Bei ihrer Verabschiedung dankte ihr der Vorstand des IAW für ihr großes Engagement für das Institut. In der Amtszeit von Claudia Buch wurde die Position des IAW in der Forschung und Politikberatung deutlich gestärkt. Sie hat neue Forschungsthemen am IAW verankert und das internationale Profil des Instituts geschärft. Durch ihre Persönlichkeit und ihren Führungsstil hat sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IAW in ihrer wissenschaftlichen Arbeit stets sehr gefördert. Nicht zuletzt wurden die Verbindungen mit Universitäten und anderen Kooperationspartnern deutlich ausgebaut.

Am 20. März 2013 wurde Herr Eberhard Reiff [stellv. Vorsitzender des IAW-Vorstands] für vier Jahre in den Vorstand des Deutschen Industrie- und Handelskammertags hinzugewählt. Herr Reiff ist Ehrenpräsident der IHK Reutlingen und war schon in den letzten vier Jahren Vorsitzender des Haushaltsausschusses beim DIHK.

Am 1. Oktober 2012 hat Herr Peter Eppinger eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter am IAW angetreten. Davor schloss er sein Studium an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München mit einem Master in Economics ab. Er arbeitet im Forschungsschwerpunkt "Internationale Integration und Regionale Entwicklung" mit.

Zum 1. September 2012 wechselte Herr Dr. Kai Daniel Schmid nach seiner zweijährigen sehr erfolgreichen Tätigkeit am IAW an das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (Referat: Wirtschaftspolitische Betrachtung, Modellsimulation] der Hans Böckler Stiftung nach Düsseldorf.

Seit dem 1. April 2012 ist Herr Dipl.-Volkswirt Tobias Brändle als wissenschaftlicher Mitarbeiter am IAW tätig. Zuvor war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Finanzwissenschaft (Prof. Dr. Laszlo Goerke) an der Eberhard Karls Universität Tübingen beschäftigt. Sein Studium der Internationalen Volkswirtschaftslehre absolvierte er an der Universität Tübingen sowie an der University of Maryland, College Park, USA. Seine aktuellen Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich empirische Arbeitsmarkt- und Personalökonomik, insbesondere Arbeitsmarktinstitutionen und industrielle Beziehungen.

Am 15. Februar 2012 hat auf Vorschlag des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler, das Bundeskabinett beschlossen, dem Bundespräsidenten die Berufung von Frau Prof. Dr. Claudia M. Buch, Wissenschaftliche Direktorin am Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung in Tübingen, in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung vorzuschlagen.

Das offizielle Statement von Frau Professor Buch: "Über die Berufung in den Sachverständigenrat freue ich mich sehr. Diese Entscheidung ist eine große Ehre für mich. Der Sachverständigenrat ist eine sehr renommierte Institution, die die wirtschaftspolitische Debatte in Deutschland und Europa prägt."

Am 31. Dezember 2011 beendete Frau Dipl.-Volkswirtin Sabine Dann ihre rund zehnjährige sehr erfolgreiche Tätigkeit am IAW.

Am 31. Dezember 2011 beendete Frau Dr. Julia Spies ihre rund vierjährige sehr erfolgreiche Tätigkeit am IAW und wechselte zum ITC - International Trade Centre UNCTAD-WTO in Genf.

Am 1. September 2011 beendete Herr Dr. Martin Rosemann nach fast zehn Jahren seine sehr erfolgreiche Tätigkeit am IAW und wechselte an das Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik GmbH (ISG) als Leiter des Berliner Büros.

Am 25. Juli 2011 wurde Frau Daniela Witczak, von August 2005 bis November 2009 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IAW tätig, an der Universität Hohenheim promoviert. Ihre Dissertation "Reforminduzierte Anpassungen des zu versteuernden Einkommens" wurde von Prof. Dr. Gerhard Wagenhals und PD Dr. Peter Gottfried begutachtet.

14. Juli 2011 hat Bundespräsident a. D. Professor Dr. Horst Köhler (Ehrenmitglied des IAW e.V.) die Ehrensenatorenwürde der Universität Tübingen entgegengenommen. Die Laudatio hielt Ministerpräsident a. D. Dr. h.c. Erwin Teufel. mehr

Am 6. Juli 2011 ist Frau Prof. Dr. Claudia M. Buch(Universität Tübingen), Direktorin des IAW, für eine zweite Amtszeit von drei Jahren als Vertreterin der Wirtschaftswissenschaften in den Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gewählt worden. Der Senat ist das wissenschaftspolitische Gremium der DFG. Er nimmt übergeordnete Anliegen der Forschung wahr, fördert ihre Zusammenarbeit und berät Regierungen, Parlamente und Behörden durch wissenschaftlich begründete Stellungnahmen. Durch die Einrichtung von Schwerpunktprogrammen und Forschergruppen setzt er Akzente in der Forschungsplanung.

Seit dem 1. Juni 2011 ist Frau Dr. Charlotte Klempt als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IAW tätig. Bis Juni 2006 studierte sie Technische Volkswirtschaftslehre an der Universität Karlsruhe (TH). Danach promovierte sie an der "International Max Planck Research School" in Jena. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt sind interdisziplinäre Analysen im Bereich der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik.

Seit dem 16. Mai 2011 ist Frau Diplom-Volkswirtin Carina Dengler M.A. als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IAW tätig. Sie studierte Volkswirtschaftlehre (Schwerpunkt: Services, Administration und Management) und Politikwissenschaft an der Universität Trier. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt liegt im Bereich der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik.

Herrn Dr. Thomas Lindner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Firma Groz-Beckert KG und Mitglied des Kuratoriums des IAW e.V., wurde am 12. Mai 2011 von der Universität Tübingen die Ehrensenatorwürde verliehen. Herr Dr. Lindner, seit letztem Jahr Präsident des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), erhielt die Auszeichnung für sein erfolgreiches Engagement für die Hochschulregion und für die Kooperation zwischen der Wirtschaft und den Bildungseinrichtungen der Region.

Vom 1. Mai bis zum 31. Juli 2011 ist Frau Dipl.-Volkswirtin Pia Rattenhuber als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IAW tätig. Sie studierte von 2000 bis 2006 Internationale Volkswirtschaftslehre an der Universität Tübingen und der Universidad del las Américas Puebla (Mexiko) und machte ihren Master-Abschluss an der Universitat Pompeu Fabra in Barcelona im Jahr 2007. Im Anschluss wurde sie Mitglied des Graduate Center des DIW Berlin und wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Staat. Ihre Forschungsinteressen liegen auf dem Gebiet der Arbeitsmarkt- und Steuerpolitik.

Seit dem 21. März 2011 ist Frau Katrin Harsch M.A. als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IAW tätig. Sie studierte Grund- und Hauptschullehramt an der Pädagogischen Hochschule Weingarten sowie Soziologie, Betriebswirtschaftslehre und Ethnologie an der Universität Tübingen. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt sind qualitative Analysen im Bereich der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik.

Seit dem 1. März 2011 ist Herr Dipl.-Volkswirt Michael Neumann als wissenschaftlicher Mitarbeiter am IAW tätig. Er studierte Volkswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Quantitative Methoden und Ökonometrie an den Universitäten Tübingen und Uppsala (Schweden). Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt auf mikroökonometrischen Analysen im Bereich der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik.

Am 31. Januar 2011 hielt Herr Prof. Dr. Bernhard Boockmann, Wissenschaftlicher Geschäftsführer des IAW, seine Antrittsvorlesung an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Tübingen, wo er als außerplanmäßiger Professor lehrt. Er sprach zum Thema: "Einmal Daimler, immer Daimler? Empirische Ergebnisse zur (In-) Stabilität von Beschäftigungsverhältnissen".