Abgeschlossene Projekte

Dr. Katja Neugebauer wurde im Oktober 2010 an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät promoviert. Ihre Dissertation trägt den Titel „Bank Risk and Cross-Border Banking: An Empirical Analysis“. Die Arbeit wurde von Prof. Claudia M. Buch (Universität Tübingen/IAW) betreut.

Dr. Anselm Mattes schloss im April 2010 sein Dissertationsprojekt ab. Er promovierte bei Prof. Dr. Claudia M. Buch und Prof. Dr. Ansgar Belke zum Thema „Foreign Direct Investment – Evidence on Determinants and Effects at the Microlevel“.

Dr. Daniela Witczak wurde im Juli 2011 an der Universität Hohenheim promoviert. Ihre am IAW begonnene Dissertation „Reform induzierte Anpassungen des zu versteuernden Einkommens“ wurde von Prof. Dr. Gerhard Wagenhals (Universität Hohenheim) und PD Dr. Peter Gottfried (IAW) begutachtet.

Dr. Jochen Späth erlangte im November 2013 mit der erfolgreichen Disputation seiner Dissertation „Firm age and Employment Flexibility in Germany“ seinen Doktortitel. Die Arbeit wurde von Prof. Dr. Lutz Bellmann (Universität Erlangen-Nürnberg) betreut.

Dr. Sebastian Nielen verteidigte im Juni 2014 erfolgreich seine Dissertation „Firms‘ short-run responses to capital and labor market frictions: the case of trade credit and temporary employment“, die von Professor Dr. Werner Bönte am Lehrstuhl für Industrieökonomik und Innovation an der Bergischen Universität Wuppertal betreut wurde.

Dr. Tobias Brändle beendete im Februar 2014 an der Universität Tübingen seine Promotion mit dem Titel „Essays on Economic Effects of Labour Market Institutions, especially in Industrial Relations" (Betreuer: Prof. Dr. Laszlo Goerke, IAAEU und Universität Trier und Prof. Dr. Bernhard Boockmann, IAW Tübingen).

Dr. Lukas Fervers schloss im Juni 2018 seine Dissertation "Towards Comprehensive Policy-Evaluation - Reassessing the Effects of Labour Market and Social Policies from an Interdisciplinary Perspective" am Zentrum für Sozialpolitik (ZeS) der Universität Bremen ab.

Dr. Natalie Laub wurde im Mai 2019 an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg mit einer Arbeit zu Abschlägen bei vorzeitigem Renteneintritt ("Pension Decrements for Early Retirement") promoviert. Betreuer: Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen.

Dr. Hannah Keding wurde im Dezember 2020 an an der School of Sociology and Social Policy der Universität Nottingham (UK) promoviert. Der Titel ihrer Dissertation lautet: “Governance in Nottingham and Stuttgart: a comparative case study of power, inequality and sustainability”.